top of page
Suche
  • AutorenbildBandaSEA

Rückblick auf das Jahr 2023

2023 hat sich wieder viel bewegt. Da sich das Jahr nun schon dem Ende zuneigt, möchten wir Ihnen und euch hier einen Überblick verschaffen.


Info- und Aktionstag auf Banda Naira

Nachdem wir nun 12 Jahre aktiv darin sind, auf den Banda-Inseln über die Auswirkungen von Plastikmüll für die Umwelt aufzuklären, entschieden wir, eine größere Veranstaltung zu organisieren, bei der wir erneut über die Dringlickeit des Themas berichten und das bereits Erreichte Revue passieren lassen. Am 2. und 3. Februar fand also diese Veranstaltung im 'Istana Mini' auf Banda Naira statt. Am ersten Tag ging es darum, alle Entscheidungsträger (Bürgermeister, Dorfvorsteher, Vertreter von Militär, Polizei, Seenotrettung, Universität und Schulbehörde, etc.) in einen Raum zu bringen um an ihre Verantwortung für Umweltschutz zu erinnern und gemeinsam Lösungswege zu suchen. Außerdem informierten wir zu diesem Anlass über unser Plastikbank (bank sampah) Programm um mehr Mitmachende zu gewinnen. Hierbei kann jede(r) die/der mitmacht sich ein Plastikkonto erstellen lassen und dann sortierte Plastiksorten abgeben, wofür ein entsprechender IDR-Betrag pro kg auf dem Konto gutgeschrieben wird.

Der zweite Veranstaltungstag war dann ganz den Kindern gewidmet. Alle plastikfreien Schulen hatten sich wochenlang vorbereitet und gestalteten das Porgramm. So wurden Tänze aufgeführt und es gab Wettbewerbe im Zeichnen, basteln und Kunst aud Upcycling herzustellen. Die Kunstwerke wurden dann von den Kleinsten im Rahmen einer Modenschau vorgeführt. Danke an dieser Stelle an alle, die uns in den letzten 12 Jahren finanziell und tatkräftig unterstützt haben!



Unterstützung für Pulau Pisang

Pulau Pisang ist eine kleine Insel wenige Kilometer östlich von Banda Naira. Hier lebt eine kleine Dorfgemeinschaft, die bisher hauptsächlich vom Fischfang abhängt. Da es auf der Insel bis vor 2 Jahren noch keine Schule gab, organisierte Maga den Bau eines kleinen Klassenzimmer-Bungalows und wir finanzieren das Gehalt der Lehrerin, die dort unterrichtet. Seit letztem Jahr haben wir die Bewohner Pulau Pisangs bereits in unser Plastikbank-System aufgenommen. Sie zeigten extrem großes Engagement: ein Teil der Männer fährt regelmäßig mit dem Kanu die Küste Banda Besars entlang (20 km!!), um Plastik von den Stränden zu sammeln. Dieses Jahr konnten wir der Dorfgemeinschaft noch weiter unter die Arme greifen und ein kleines Gebäude errichten, indem ein Plastikschredder betrieben wird. Im März wurde der Grundstein des Gebäudes gelegt und im November konnten wir gemeinsam den Schredder einweihen. Ko-finanziert wurde dieses Projekt von der indonesischen Stiftung Econusa. Ab sofort können die Bewohner nun das sortierte Plastik selbst schreddern und in Reissäcke verpacken. So wird der Transport deutlich einfacher.




Plastikfreie Schulen und Umweltbildung

Auch in diesem Jahr lief unser Programm zu plastikfreien Schulen weiter. Fadli, Amad und Ajo übernehmen inzwischen schon sehr selbständig den gemeinsamen Unterricht mit unseren deutschen Volontärinnen. Danke, Ella, Ilaria, Lisa, Nina und Lena, für eure Hilfe! Danke an die Lighthouse Foundation und die deutsche Stiftung Meeresschutz für die finanzielle Unterstützung!

Im Mai unterstützte uns außerdem eine französische Familie, die sich auf Weltreise befand, im Bildungsbereich. Auf unserem Schiff Tirta Intan unterrichteten sie an mehreren Tagen Schulklassen in erster Hilfe. Außerdem experimentierten sie gemeinsam mit unserem Team an verschiedenen Möglichkeiten, mit Netzen direkt von Tirta Intan aus Müll zu fischen und bauten ein exemplarisches Müll-Auffangnetz für Wasserkanäle. Ein großer Dank an dieser Stelle an Bera und Vincent!




Student(inn)en Patenschaften-Programm

Im Rahmen unseres Trainingsprogramms für Studierende aus Banda konnten wir 8 junge Menschen im Tauchen ausbilden. Geplant waren eigentlich 4 Stipendien, da im Auswahlverfahren aber so viele motivierte Studierende teilnahmen, entschieden wir uns, mit einem Tauchkurs für 8 Bewerber(innen) zu beginnen. Anschließend boten wir mit dem Luminocean Team die Möglichkeit, einmal pro Woche mit tauchen zu gehen. Die 4 zuverlässigsten und engagiertesten aus dieser Tauchgruppe werden nun noch vor Jahresende mit dem Ecodiver-Kurs beginnen und bekommen dann nächstes Jahr die Möglichkeit, von uns betreut ihre Bachelorarbeit zu schreiben. Danke, an die von euch, die dieses Programm durch ihre Finanzierung möglich gemacht haben! Danke außerdem an Ade und Nyellow für das Unterrichten der Kurse!




Gemeinsamer Kraftakt nach dem Südostmonsun

Ein trauriges Bild boten einige Strände von Banda Naira nach dem Südostmonsun. Alle südöstlich ausgerichteten Ecken waren zu Müllkippen geworden, da dort alle schwimmenden Plastikabfälle vom Wind hingetragen wurden. Unser Stiftungsteam vor Ort und eine Studierendengruppe von der Ruhr-Universität Bochum und der Universität Paris-Saclay zeigten einen wahnsinnig tollen Einsatz um die Strände vom Müll zu befreien. Danke!




Erneut Rolle als "Plastik-Polizei" beim Banda Festival

Wie jedes Jahr fand Anfang November das Banda-Kulturfestival statt. Wie jedes Jahr, waren wir verantwortlich, zu verhindern, dass es in einem Plastik-Chaos endet. Maga, Ahmad, Fadli, Ajo und unsere deutschen Volontärinnen Nina, Lena, Ilaria und Lisa organisierten eine kleine Belohnung für Kinder, die beim Einsammeln des Plastiks halfen. Dieser Einsatz blieb bei vielen nicht Ungesehen und wir hoffen, dass das Bewusstsein für die Problematik Plastikabfall jedes Jahr ein kleines bißchen steigt!




Korallenrestoration durch Ansiedlung von Larven

Das von der deutschen Stiftung Meeresschutz (danke!) geförderte Projekt zum Erforschen der Ansiedlung von Korallenlarven als schonende Alternative zu traditioneller Riffrestoration zeigte dieses Jahr vollen Erfolg. Die Zeiten, wann viele Korallenarten um die Banda-Inseln ablaichen haben wir inzwischen sehr gut verstanden. Dies ist die Voraussetzung für die Methode. Rifaldi (Universitas Banda Naira) und Joshua (Ruhr-Universität Bochum) konnten beide genug Daten für ihre Bachelorarbeiten sammeln und befinden sich nun in den letzten Zügen des Schreibens. Farista und Fitra (Universität Banda Naira) haben nun Erfahrungen gesammelt und werden im nächsten Jahr ihre finalen Daten sammeln.

Dieses Jahr gelang es uns auch die Ansiedlung sehr gut zu dokumenteren (das war in den letzten Jahren noch der schwierigste Punkt). Wir erstellten 17 "Steinkreise" in einem vor einigen Jahren zerstörten flachen Riff und ließen dort die Larven unter Seidenstoff-Zelten frei. Nach 7 Tagen wurden die Zelte entfernt. Inzwischen, 5 Wochen nach dem Entlassen der Larven) konnte Rifaldi bis zu 80 angesiedelte Larven auf einem Stein zählen. Wir werden die Entwicklung weiter dokumentieren.

Informationen zu Riffrestoration und zum Vorteil dieser Methode finden Sie ausführlich in diesem Webinar.



National-Preis für das beste lokal geführte Küstenschutzprogramm

Sehr stolz und mit voller Freude können wir berichten, dass unsere indonesische Partnerstiftung Luminocean-Yayasasan Cahaya Samudera Indonesia für unser Müllprojekt ausgezeichnet wurde. Maga wurde am 28.11.2023 in Pontianak (Borneo) im Rahmen des 11. National-Kongresses zum Thema Meer, Küsten und kleine Inseln vom indonesischen Ministerium für Marine Affären und Fischerei der Preis für das beste lokal geführte Projekt zum Küstenschutz verliehen. Dies zeigt, dass unser Konzept "beraten und eigene Ideen unterstützen" sehr gut und nachhaltig funktioniert. Außerdem ist es der Beweis, dass wir inzwischen in Regierungskreisen Indonesiens gesehen werden. Dies bringt uns einen Schritt weiter Richtung Ziel: die vollständige finanzielle Unabhängigkeit des Müllprojektes. Der Preis wird Maga nämlich erleichtern, Förderungen aus Indonesien zu erhalten. Gleichzeitig bedeutet es, dass wir uns mit unseren Mitteln immer stärker auf Bildungsprojekte konzentrieren können.





Wir haben es geschafft: der Katamaran ist freigegeben

Es ist nun mehr als 4 Jahre her, dass wir den Katamaran 'Vitamin B' aus der Bandasee geborgen haben. Es ist 4 Jahre her, dass Tuta und Mareike versuchten, ihn beim Zoll in Ambon anzumelden. Nach langer Suche nach Lösungswegen, nicht mehr als 30.000 Euro Einfuhr zahlen zu müssen, haben wir es nun geschafft. Der Zoll in Ambon schätzt unser soziales und Umwelt-Engagement und hat uns den Katamaran zum Zwecke der Bildung von Kindern, Jugendlichen und jungen Menschen aus Banda, und zum Müll fischen, geschenkt. Wir möchten ausdrücklich betonen, dass dies ohne jegliche Zahlungen stattgefunden hat. Wir schätzen die Professionailtät des Zollamts aus Ambon sehr und sagen ein riesiges Dankeschön!

Übergeben wurde uns der Katamaran offiziell am 01.12.2023 im Rahmen einer kleinen aber feinen Zeremonie im Baba Lagoon Hotel. Nun können wir das Schiff endlich flott machen und spannende Bildungsprojekte anstoßen.




Wir bedanken uns bei alle treuen Spenden-Mitgliedern, so wie für jede einzelne Spende und tatkräftige Unterstützung, die wir im Jahr 2023 erhalten haben! Gemeinsam haben wir viel erreicht!

266 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

1 Comment


claudia-huhn
Dec 20, 2023

Ein toller, lebhafter Bericht, der zeigt, wie das enorme Ausmaß an wissenschaftlicher, aber auch handwerklicher Arbeit, das soziale Engagement und nicht zuletzt die Bildungsarbeit Früchte tragen wertgeschätzt werden. Danke dafür!!

Like
bottom of page